Darum brauchst Du einen IT Consultant

Digitalisierung, rasanter technischer Fortschritt und immer weniger Zeit, sich damit auseinanderzusetzen. Gerade IT Abteilungen sind zunehmend mit diesen Herausforderungen konfrontiert. Als optimale Unterstützung eignet sich dafür ein IT Consultant, aber was genau ist das eigentlich? Wie sieht eine Zusammenarbeit aus und welche konkreten Vorteile bringt das für Unternehmen mit sich?

Diese Fragen wollen wir in diesem Artikel für Dich klären!

 

Was ist ein IT Consultant?

Ein Synonym – beziehungsweise genau genommen die Übersetzung – ist IT Berater. Darunter versteht man einen Dienstleister, der Unternehmen bei der Planung, Implementierung sowie dem Betrieb von IT Systemen unterstützt. IT Consultants können in genau diesen Bereichen in der Regel eine langjährige Berufserfahrung vorweisen. Zudem bilden sie sich stetig weiter, da sie für eine Branche stehen, die einem unaufhaltsamen Wandel unterliegt und von ständigen Innovationen geprägt ist.

Darum brauchst Du einen IT Consultant

Diese Beratung kann sowohl intern als auch extern geschehen. In den meisten Fällen ist es jedoch ratsam, einen externen Consultant hinzuzuziehen, da die unternehmenseigenen Ressourcen häufig ohnehin schon knapp sind. Dazu kommt, dass sich die Technik rasant weiterentwickelt und die Herausforderung, up-to-date zu bleiben, für Unternehmen neben dem Tagesgeschäft kaum zu bewältigen ist. Gerade durch die Entwicklungen der letzten beiden Jahre, sind die Firmen zum Vorantreiben der Digitalisierung gezwungen, was sich auch in der Inanspruchnahme von IT Dienstleistungen für komplexe, aber auch simple Tätigkeiten widerspiegelt.

 

Das macht ein IT Consultant

Zunächst einmal analysiert ein IT-Berater die bestehende IT Infrastruktur des Unternehmens und überprüft sie auf Schwachstellen sowie Optimierungspotenziale. Ebenso erhält man wertvolle Ratschläge, wieso man gewisse Dinge auf eine andere Art und Weise lösen sollte und wie alternative Lösungswege aussehen können. In enger Zusammenarbeit mit dem Kunden wird dadurch ein maßgeschneidertes Lösungspaket erarbeitet. Dabei werden die unternehmensspezifischen Ziele sowie Anforderungen berücksichtigt.

Sollte noch keine IT Landschaft vorhanden sein, kann der IT Consultant auch dabei behilflich sein. In diesem Fall wird gemeinsam eine IT Strategie geplant, die zu den unternehmenseigenen Prozessen passt, und von Grund auf neu aufgebaut. Dazu können neben der kompletten Hardware auch verschiedene Software-Lösungen zählen.

In jedem Fall ist der IT Berater sowohl Partner als auch Helfer, durch den alle IT-Bereiche – wie beispielsweise Backups, Firewall, Mail-Archivierung oder auch Hardware – abgedeckt werden können. Je nach individueller Anforderung, übernimmt der IT Consultant die Betreuung der kompletten IT Landschaft oder auch nur diverse Teilbereiche.

Zudem wird durch den Experten ein verständlicher Informationsaustausch zwischen den jeweiligen Fachabteilung und der IT Abteilung sichergestellt. Ebenso bieten IT Consultants in der Regel Schulungen zu jeglichen IT-Themen, wie beispielsweise Cyber Security, an, wobei den Mitarbeitern ein grundlegendes Verständnis für Informationsprozesse vermittelt wird.   

Das kannst Du von einem IT Consultant erwarten

Wie bereits deutlich wurde, sind IT Berater nicht nur bei der Implementierung oder Wartung der IT Landschaft eine gern gesehene Unterstützung. Sie verfügen neben ihrem technischen Knowhow über zahlreiche Softskills in den Bereichen Planung, Analyse sowie Strategie, aber auch zielführendes, strukturiertes Denken zählt zu ihren Stärken.

Ein Mann mit einem Tablet, das verschiedene Symbole projiziert. In der Mitte steht IT, darum sind verschiedene Symbole, wie bspw. Werkzeug, Zahnräder, einem Schloss oder einem Laptop. Dadurch werden die verschiedenen Bereiche der IT symbolisiert.

Demnach wird ein guter IT Consultant zunächst einmal mit seinem Kunden in den Dialog gehen, um ein Gespür für das Unternehmen und die individuellen Vorhaben sowie Ziele zu entwickeln. Dadurch lassen sich – wie bereits erwähnt – an den Kunden angepasste Lösungen und Konzepte erstellen, die anschließend durch den Dienstleister implementiert werden können.

Natürlich ist das nur möglich, sofern der Berater über alle relevanten Geschäftsprozesse informiert wird. Im Gegenzug kann er viele dieser Prozesse, die viele Firmen noch immer zahlreiche Arbeitsstunden kosten, beispielsweise durch unterschiedliche Managed Services automatisieren, falls dies gewünscht ist. Dabei wird in sogenannten Service Level Agreements (SLA) das Ausmaß der Betreuung definiert und das Unternehmen behält die Kontrolle.

Als Kunde darf man also zu Recht mit einer hohen Erwartungshaltung eine Partnerschaft mit einem IT Consultant eingehen. Sie besteht vor allem darin, dass der IT Berater die bestmöglichen Optimierungsansätze, die zudem perfekt an das Unternehmen angepasst sind, liefert und als helfende dritte Hand fungiert.

Eine virtuelle Hand kommt aus einem Laptop raus und schüttelt die Hand des Nutzers. Damit wird eine Partnerschaft verdeutlicht.

 

5 Vorteile einer externen IT Beratung

Eine professionelle Beratung im komplexen Bereich der Informationstechnologie ist ohne Frage eine große Hilfe, da viele Unternehmen – oder gar deren IT Abteilung – nicht über die Kapazitäten verfügen, sich stets auf dem Laufenden zu halten oder die vielfältigen Aufgaben optimal zu bewältigen.

1.      Individuelle Lösungsansätze

Durch seine Expertise ist es einem IT Berater möglich, seine Leistungen auf die individuellen Bedürfnisse eines Unternehmens abzustimmen. Man bestellt folglich nicht einfach ein Standardprodukt aus einem Leistungskatalog, sondern erhält ein maßgeschneidertes Paket, wodurch die jeweiligen Unternehmensziele erreicht werden können.

2.      Kostensenkung

Ein weiterer Vorteil ist, dass eine Expertenbetreuung die Kosten des Unternehmens verringern kann. Klingt erst einmal widersprüchlich, da schließlich für die Beratung ein Honorar anfällt. Nichtsdestotrotz fällt der Return on Investment in den meisten Fällen positiv aus. Das liegt vor allem daran, dass durch einen IT Consultant Probleme früh erkannt und auch behoben werden können. Dadurch sinkt das Risiko für Ausfälle oder auch Cyberangriffen enorm, was wiederum Kosten – die schnell ins Unermessliche steigen können – stark senkt.

3.      Zeitersparnis

Ebenso wird dem Unternehmer bzw. der unternehmenseigenen IT Abteilung eine große Last von den Schultern genommen. Dadurch bleibt mehr Zeit für das Tagesgeschäft oder andere Projekte, die bislang aus Zeitmangel auf der Strecke geblieben sind.

4.      Optimale Digitalisierung

Ein weiterer Aspekt, der zu einer starken Wettbewerbsfähigkeit beiträgt, ist die Unterstützung im Bereich Digitalisierung. Ein IT Consultant kennt stets die aktuellen Neuerungen in seinem Bereich und kann die IT Umgebung seiner Kunden dahingehend optimieren. Somit besteht die Möglichkeit, beim Thema Digitalisierung vorne mitzuspielen und einen Vorsprung gegenüber dem Wettbewerb herauszuarbeiten.

Eine Hand hält fünf Server. Darum befindet sich ein Netzwerk von Bestandteilen einer IT Infrastruktur, wie bspw. Handys und Laptops. Im Hintergrund befindet sich eine Weltkarte. Hiermit wird die Digitalisierung und Globalisierung dargestellt.

5.      Individuelle Schulungen

Gewisse Bereiche oder Funktionen der IT Infrastruktur verfügen außerdem über einen hohen Erklärungsbedarf. Dieser kann jedoch ebenfalls durch einen IT Berater in Form von einfachen Erklärungen oder auch intensiven Schulungen zu spezielleren Themen abgedeckt werden.

Grundsätzlich können Unternehmen also durch die Inanspruchnahme eines IT Consultants sowohl effizienter als auch erfolgreicher werden, da sie sich Zeit, Nerven und am wichtigsten – zumindest für die Wirtschaftlichkeit einer Firma – Geld sparen können.

 

Fazit

Die Fähigkeiten und Soft Skills eines IT Consultants sind sehr umfangreich und breit gefächert. Damit ergeben sich vielfältige Einsatzgebiete für die Beratung. Ganz egal für welches Unternehmen und welche Anforderungen dieses an die eigene IT Umgebung hat, kann die Inanspruchnahme eines IT Beraters sinnvoll sein und zahlreiche Vorteile mit sich bringen. Als Bonus kommt noch hinzu, dass man dafür sogar im tiefsten Nimmerland sitzen kann, denn eine örtliche Präsenz des Consultants ist nicht zwingend notwendig.