IT meets Marketing

Am 17. Mai haben wir zwei unserer Marketing Mädels nach Hamburg auf das diesjährige OMR Festival nach Hamburg geschickt, um dort die verschiedensten Einblicke in das digitale Universum zu bekommen und neuen Input für unsere Marketing Strategie zu erhalten. Wie das für die beiden war und was genau das OMR eigentlich ist, erfahrt ihr in diesem Blogpost.

Sichta uf das OMR-Festival-Gelände

OMR – was ist das eigentlich?

„OMR ist die größte Wissens- und Inspirations-Plattform für die Digital- und Marketingszene in Europa. 2011 ist die „Online Marketing Rockstars“- Konferenz erstmals an den Start gegangen. Aus dieser Veranstaltung ist mittlerweile das zweitägige OMR-Festival mit Konferenz, Messe und Konzerten geworden. Daneben veranstaltet und veröffentlicht OMR zahlreiche weitere Formate – darunter Studien, Seminare, Partys, Podcasts sowie eine Stellenbörse. Die Firma beschäftigt über 150 Mitarbeiter:innen in Hamburg.“

Diese Messe für das digitale Universum hat 2019 rund 60.000 Besucher auf das Hamburger Messegelände gelockt. Dieses Jahr waren es sogar zwischen 70.000 und 75.000 Menschen. Vertreten sind auf dieser Messe viele verschiedene Firmen und Plattformen, wie beispielsweise Snapchat, Meta, YouTube und Vodafone – um nur ein paar der unzähligen Aussteller aufzuzählen.

Das erste Meeting außerhalb der Remote Welt

Nach vier Monaten Zusammenarbeit haben wir – Anne und Julia – uns das erste Mal live getroffen. Aber um ehrlich zu sein, hat es sich keinesfalls so angefühlt, als wäre es das erste Aufeinandertreffen. Das liegt wohl daran, dass wir bei SJT CONSULTING einen tollen Teamspirit haben. Bei jedem Meeting hat man ein familiäres Gefühl und der Spaß kommt auch nie zu kurz. Ich denke, das kann jeder aus unserem Team so unterschreiben.

Genau mit diesem Teamspirit ging unser Tag in Hamburg dann auch weiter – motiviertes Teamwork in Verbindung mit viel Spaß.

Unsere Marketing Werkstudentinnen Anne und Julia auf dem OMR Festival

Ready for OMR!

Nachdem wir unsere Tickets akkreditieren lassen und unsere Badges bekommen haben, ging’s dann auch schon auf das Messegelände. Dort war die Überforderung erst einmal sehr groß: unzählige Menschen und viele verschiedene Hallen mit den unterschiedlichsten Eindrücken. Wir haben uns dann dazu entschieden, uns einfach mal einem Menschenstrom anzuschließen und zu schauen, wo es uns hintreibt.

Wo wir dann gelandet sind? In einer der B-Hallen, wo wir uns dann zunächst einmal umgeschaut und die Eindrücke auf uns wirken lassen haben. Ziemlich schnell haben wir dann schon eine Meldung der OMR App auf unseren Sperrbildschirmen gesehen: Ein Interview von Kai Pflaume mit will.i.am auf der Future Moves Stage in Halle B7.

Nach kurzer Orientierung auf dem Lageplan haben wir uns auf den Weg zur Halle gemacht. Drinnen angekommen, war es – wie das OMR Gelände generell – überwältigend. Erste Amtshandlung war dann: Bilder und Videos als Content für unsere Social Media Plattformen produzieren. Ganz getreu dem Motto “Pic or it didn’t happen!”. Natürlich haben wir die Bilder auch direkt in unsere SJT Gruppe geschickt, um unsere Arbeitskollegen ein bisschen an unserem Tag teilhaben zu lassen.

OMR-Festival-Performer

Anschließend haben wir uns einen Kaffee geholt, uns einen ruhigen Platz gesucht und gespannt will.i.am zugehört, wie er über Technologie gesprochen hat und seine Meinung zu den unterschiedlichsten Themen geäußert hat.

Dann kam eine kleine Überraschung. Will.i.am verlässt nach seinem interessanten Interview die Bühne, Kai Pflaume macht ein paar Andeutungen während schon alle nach vorne zur Bühne laufen. Wir dachten uns, wir schließen uns einfach mal an – wie schon zu Beginn unseres Messebesuchs. Und das hat sich auch gelohnt, denn Marteria hat zur Mittagszeit ein kleines Konzert gegeben! Definitiv eine etwas andere Mittagspause als gewöhnlich, aber eine coole Erfahrung und gelungene Pause von den fachlichen Themen.

Anschließend haben wir uns weiter auf dem Gelände umgeschaut und haben die Hallen unsicher gemacht. Dabei haben wir in ein paar spannende Vorträge unter anderem von Frank Thelen reingehört.

Ein wichtiges Ziel war allerdings auch Halle B6: Food & Networking. Denn hungrig lassen sich die vielen Eindrücke definitiv nicht verarbeiten. Die Auswahl war auf jeden Fall riesig, für jeden Geschmack war etwas dabei. Entschieden haben wir uns letztendlich für türkische Manti.

Gut gestärkt haben wir uns dann die verschiedenen Stände der Expo angeschaut und wir waren einfach nur begeistert davon, dass auf so viele Details geachtet wurde. Das Ergebnis davon war eine unbeschreibliche und beeindruckende Atmosphäre.

Zum Abschluss unseres Messebesuchs haben wir noch eine Masterclass von Meta zum Thema Storytelling besucht. Dabei haben wir vor allem durch Mathilde Burnecki wichtige und spannende Insights zur Erstellung von Reels für Instagram erhalten. Wir freuen uns schon sehr darauf, diese in Zukunft für unsere Marketingstrategie auszuprobieren.

Ein erfolgreicher Networking Tag neigt sich dem Ende zu

Zum Abschluss des Tages haben wir uns dann zu einem gemeinsamen Abendessen mit schönem Ausblick am Jungfernstieg verabredet. Bei gutem Essen haben wir uns dann noch einmal über all den Input, den wir auf dem OMR Festival erhalten haben, ausgetauscht. Natürlich sind auch die privaten Gespräche nicht zu kurz gekommen, denn wie bereits erwähnt – der Spaß fehlt bei SJT CONSULTING nie.

Anschließend haben wir uns dann noch auf den Weg zur Reeperbahn gemacht, um uns noch ein „Feierabend-Bier“ zu genehmigen. Dort haben wir dann festgestellt, dass wir nicht die einzigen mit dieser Idee waren, denn die Bars waren voll mit Messebesuchern. Aber dieses Networking und Teambuilding gehört eben auch zu einem erfolgreichen Arbeitstag.

Aber lohnt sich ein Besuch des OMR Festivals nun wirklich?

Von unserer Seite aus ein klares JA!

Es sind sehr viele Eindrücke und der Kopf raucht am Ende des Tages auf jeden Fall. Dennoch ist es schön, so viele und vor allem vielseitige Einblicke in das digitale Universum zu bekommen.

Wir sind der Meinung, jeder nimmt für sich und seinen Job ganz unterschiedliche, aber dennoch wichtige Informationen mit.

Ein großes Kompliment geht definitiv auch an die Organisation und Gestaltung der Messe! Wie bereits erwähnt, wurde sehr viel Liebe ins Detail gesteckt, wodurch eine einzigartige Atmosphäre geschaffen wurde.

Neben einer Expo Halle, die wie eine übliche Messe aufgebaut ist, bei der sich Stand an Stand reiht, gibt es auf dem OMR Festival viele Hallen, deren Besuch ein einziges Erlebnis waren. Ganz egal, ob Dekoration oder Musik – man hatte das Gefühl, als würde man in viele verschiedene Welten eintauchen.

Vielleicht sehen wir uns ja nächstes Jahr auf dem OMR Festival und können uns über die Eindrücke austauschen. Wir sind gespannt!