Moin!


Ich habe mich nie wirklich vorgestellt und das möchte ich mal nachholen 😉 Seit dem 20.4.2015 nun Selbständig. Familienvater von 3 Kindern, Tochter (3 Wochen), Sohn (3 1/2 Jahre), Stiefsohn (16 Jahre), Energie-Sparer, Optimist und großer Verfechter der Elektromobilität. Komme aus Nottensdorf, das liegt zwischen Buxtehude (Ja das gibt es wirklich!) und Stade, 30 Kilometer westlich von Hamburg

Hier mal ein paar Themen in denen ich Euch helfen kann:

#Architektur #Design #Sizing #Performance #Administration #Projektleitung#Projektplanung #Beschaffung
#DataCore #VMware #VDI #Linux #Windows #Veeam #DataCenter#Hardware #SDDC #DR #Network #Office365 #DSGVO #GoBD#CloudGate365 #Lizenzen

Ich betreibe auch eine eigene Hosting-Infrastruktur, falls Ihr also mal was hosten müsst/ wollt, kommt gerne auf mich zu!

Ich biete auch #Nextcloud Hosting an - 500GB für 10€ - mehr auf Anfrage!

Falls Ihr Fragen zu allem möglichen in der #IT habt, kommt auf mich zu! Ich hoffe ich kann helfen!

Falls Ihr Hardware, Software oder ähnliches braucht, sagt Bescheid!

Viele Grüße
Sven-Jendrik
SJT CONSULTING

Ich bin gestern mal durch meine RSS-Feeds gegangen, da wie ja schon bekannt Google den RSS-Reader einstellen wird, bin ich gestern zu feedly gewechselt und ich muss sagen, i like ;). Aber das ist jetzt nicht das Thema, da habe ich einen interessanten Beitrag von virtuallanger.com gesehen den ich Euch natürlich nicht vorenthalten möchte. Wo drum geht es in dem Beitrag? Ganz einfach, einige hersteller bieten sogenannte NFR (not for resale) Lizenzen für VCPs, vExperts, VCI und so weiter an, Jason hat hier ein kleine Übersicht der einzelnen Hersteller gemacht die NFR-Lizenzen anbieten. Ich zum Beispiel wusste nicht, das DataCore auch NFR-Lizenzen vergibt ;), direkt mal eine beantragt.

Die frage an Euch meine lieben Leser ist, kennt Ihr noch Seiten wo man NFR-Lizenzen bekommt? Hinterlasst doch einfach einen Kommentar.

DataCore9401 If you are a VMware vExpert, VMware Certified Professional or VMware Certified Instructor,
DataCore Software is offering a FREE 1 year NFR license.
Nakivo If you are a VMUG member, VMware vExpert, VCP, or VCI you can get a FREE two-socket Not For Resale (NFR) license of NAKIVO Backup & Replication for your home or work lab.
solarwinds VMware vExperts are offered a free 6 months NFR/Demonstration license to Solarwinds Virtualization Manager.
Symantec If you are a VMware vExpert, VMware Certified Professional or VMware Certified Instructor, you can get FREE two licenses of Backup Exec V-Ray Edition along with 12 months of essential support to use in production or non-production environments
unitrends NFR Licenses available to Microsoft Most Valuable Professionals, Microsoft Certified Professionals, VMware vExperts, VMware Certified Professionals
veeam2 If you are a VMware vExpert, VMware Certified Professional (VCP) or VMware Certified Instructor (VCI), you can get a FREE 2-socket NFR** license for Veeam Backup & Replication v6.5.

Hier geht es zum Original Post von http://www.virtuallanger.com/

Quelle: http://www.virtuallanger.com/2013/04/08/get-your-nfr-license/

Ich hoffe Ihr findet das genau so interessant wie ich! 😉

Viele Grüße

Sven

Man kann bei Oracle unterschiedlich Lizenzieren, hier möchte ich versuchen den Unterschied zwischen dem Hard-Partitioning und dem Soft-Partitioning zu erklären.

Als erstes möchte ich hier die aktuelle Oracle Partitioning Policy verlinken.

Oracle bezeichnet den Betrieb von Oracle Produkten in einer virtualisierten Umgebung wie VMware ESXi oder Solaris Container als “Partitioning”. Hierbei wird zwischen Soft- und Hard-Partitioning unterschieden.

Das sogenannte Hard-Partitioning ist das Lizenzkosten freundlichere Modell, hier werden physikalische CPUs / Cores an eine virtuelle Maschine “gepinnt”. Durch dieses “pinning” der virtuellen Maschinen an bestimmte CPU / Cores kann man sehr viele Lizenzkosten sparen. Hier muss man leider sagen, dass das Hard-Partitioning nur bei Oracle VM anerkannt ist, auch wenn VMware so etwas auch kann!

Im Falle von Soft-Partitioning ist die Anzahl der CPUs die den virtuellen Maschinen mit Oracle-Software zugeordnet sind unerheblich. Hier ist nur von Bedeutung wie viele CPUs der ganze Server oder wenn man mehrere Server in einem Cluster hat, alle CPUs in einem Cluster von Bedeutung. Hier müssen nun alle physischen CPUs in einem Cluster / einem Server lizenziert werden.

Oracle VM

Overview

Requirements

Hard-Partitioning

  • Hard Partitioning (sub-capacity licensing) ermöglicht, nur einen Teil der physischen CPUs eines Servers zu lizensieren, um somit Lizenzkosten einsparen zu können.
  • Einschränkung hinsichtlich der RDBMS Version je nach Anzahl der physischen CPUs
  • Alle Gastsysteme müssen die Anzahl der virtuellen CPUs in der vm.cfg propagieren –> Hardcoded CPU mapping
  • Alle Gastsysteme benötigen eine sog. Oracle VM Manager Manual Placement Policy, um die Gastsysteme hinsichtlich der betriebenen Oracle VM Server abzugrenzen.

Soft-Partitioning

  • Lizensierung der Summe aller physischen CPUs, aller physischen Server auf denen lizenzpflichtige Oracle Produkte betrieben werden
  • Verwendung einer sog. Manual Placement Policy, um einen Teil der im Pool befindlichen Server zu lizensieren. So ist es möglich, in einem Pool von z.B. 10 Servern nur 2 Server zu lizensieren. Bei zusätzlicher Nutzung weiterer Server aus dem Pool muss dann allerdings die 10-Tage_Regel beachtet werden.

Hier ein sehr interessantes Video zum Thema Oracle Lizenzierung auf VMware.

In diesem Video wird drüber Diskutiert, warum Oracle Hardpartitioning nicht für VMware erlaubt und es eigentlich keinen Sinn macht, das Oracle sagt man muss alle CPUs in einem Cluster bei VMware Lizenzieren…

Hier wird kurz Erklärt was der Unterschied Hardpartitioning und Softpartioning ist. Und natürlich was man beachten muss, um Oracle Produkte auf VMware zu betrieben. (Bei weiteren Fragen, gerne Mail an mich)

Eric Sloof interviewt Judica Krikke von der Firma Stibbe LAW Firma. Sie ist Juristin und Spezialisiert auf das Thema Lizenzierung und Daniel Hesselink (Lizenz Berater - http://www.licenseconsulting.eu)

Am Dienstag den 16.08.2011 hat VMware einen Webcast gehabt mit näheren Informationen zu den Änderungen des Lizenzierungsmodells für vSphere 5.

Titel des Webcasts: “vSphere 5: Licensing and Pricing Update (GERMANY)”

 

Nach Rücksprache mit den netten Leuten von VMware habe ich die Erlaubnis, die Informationen aus der Präsentation hier zu Veröffentlichen.

Das alte Lizenzierungsmodel sah so aus:

 

image

Das neue Lizenzierungsmodell:

image

* Note: this limit is GB of physical RAM per physical server

(mehr …)

© 2011-2019 SJT CONSULTING – Alle Rechte vorbehalten. | Datenschutz | Impressum